Peugeot

Peugeot
Der Name Peugeot wird in erster Linie mit französischen Autos in Verbindung gebracht. Dabei folgen Fahrzeugmodelle von Peugeot dem Ruf hoher Qualität und Robustheit. Das mag vielleicht auch an der Herkunft der Gründerfamilie aus dem deutsch-französischen Grenzgebiet liegen, das über viele Jahre dem deutschen Württemberg angehörte. Peugeot wird daher auch als die deutscheste unter den französischen Fahrzeugmarken bezeichnet und gerne in einem Atemzug mit anderen Württembergischen Fahrzeugherstellern genannt. Lange bevor bei Peugeot das erste Automobil entwickelt und produziert wurde, befasste sich das Unternehmen mit der Herstellung von Werkzeugen, Mühlen und anderen Eisenwaren. Noch heute zählen Pfeffermühlen von Peugeot zu den hochwertigsten auf dem Markt. Unter anderem entwickelte und produzierte Peugeot schon im Jahr 1881 erste Fahrräder und zählt damit zu den traditionsreichsten Herstellern überhaupt. Zunächst trugen die Fahrräder von Peugeot in Anlehnung an das Firmenlogo den Markennamen Lion. Erst in der jüngeren Zeit stellt das Unternehmen Fahrräder unter dem Namen des Gesamtunternehmens her. Das erste Modell war ein Hochrad, doch schon wenige Jahre später machte der französische Hersteller durch atemberaubende Innovationen auf dem Zweiradmarkt auf sich aufmerksam. 1899 baute Peugeot Tandems und Fahrräder für bis zu fünf Personen sowie ein Vierrad mit zwei Sitzplätzen, das schon zu damaliger Zeit mit dem direkten und wartungsarmen Kardanantrieb ausgestattet war. Später revolutionierte der Hersteller den Fahrradmarkt erneut mit einem ersten Klapprad, das sich durch vielfältige Einstellungsmöglichkeiten auszeichnete. Die Rahmenkonstruktion konnte nicht nur in der Höhe auf die individuelle Körpergröße des Fahrers eingestellt werden, auch der Achsabstand und der Abstand des Sattels zu den Pedalen und zum Lenker waren verstellbar. Schon damals waren die Peugeot-Fahrräder mit zwei unabhängigen Bremsen ausgestattet. Im Jahr 1906 brachte Peugeot bereits das erste Fahrrad mit einer Zweigang-Nabenschaltung auf den Markt und revolutionierte erneut die Zweirad-Entwicklung. Später gehörten auch Motorräder und Motorroller zur Produktpalette des französischen Fahrzeugherstellers. Noch heute zählen Motorroller und Mofas von Peugeot zu den robusten Modellen auf dem Markt. Dasselbe gilt für Peugeot-Fahrräder und Pedelecs, die für ihre hochwertige Qualität bekannt und beliebt sind. Der Hauptsitz des Unternehmens mit Produktionsstätten in Hérimoncourt, Audincourt, Valentigney, Lille und Mandeure befindet sich in Paris.