Radrennen mit E-Bikes

Radrennen mit E-Bikes

Radrennen und E-Bikes? Klingt auf den ersten Blick zunächst einmalmehr als seltsam. Kommt es doch schließlich bei Radrennen auf die Schnelligkeit, Ausdauer und nicht zuletzt auch die Muskelkraft des Radfahrers selbst an. Natürlich tragen auch die modernen und immer wieder aufs Neue verbesserten Räder sowie die Ausrüstung der Rennfahrer ihren Teil dazu bei, aber dennoch führt letzten Endes nur das Zusammenspiel aus beidem – Fahrer und Rad – zu einem perfekten Rennen und damit zum Sieg. Elektroantriebe sind demnach bei Radrennen im Profisport streng verboten.

Aufbau einer eigenen E-Bike-Rennszene

Wer also ein Fahrrad mit einem elektronischen Antrieb benutzt, verstößt damit gegen sämtliche Regeln des Radrennsports. Doch das hält so manchen Sportler nicht davon ab, sich trotzdem an Radrennen mit E-Bikes zu versuchen. Denn seit nicht allzu langer Zeit formiert sich parallel zu den offiziellen Rennen eine private E-Bike-Rennszene, die an den herkömmlichen Radsportverbänden vorbei aus privater Hand organisiert und deren Ausbau gefördert wird. Zwar kann sich der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) damit so gar nicht anfreunden und bleibt bisher hart, was die Ablehnung jeglicher unterstützender Antriebstechnik in Radrennsport betrifft, aber das hindert die Anhänger des E-Bikes nicht daran, eine eigene Rennszene aufzubauen. Insbesondere die E-Mountainbikes sind hier vertreten, im kleineren Umfang aber auch echte Rennräder mit Elektroantrieb.

Noch hauptsächlich etwas für Insider, aber bald ein Trend für die Zukunft?

Noch sind die Wettbewerbe im Bereich E-Bike-Rennen und die Resonanz darauf eher klein. Nicht jeder weiß, dass es diese Szene gibt, aber das hält sie nicht davon ab, sich zu vergrößern und mehr Anhänger für sich zu gewinnen. Denn wenn man einmal an den Siegeszug des Mountainbikes zurückdenkt, fällt auf, dass auch dieser eine ganze Weile gedauert hat und Mountainbikes zunächst mehr belächelt wurden, statt als ernstzunehmende Sportmöglichkeiten zu gelten. Heute sind sie hingegen in aller Munde und werden schon lange nicht mehr nur im Sport eingesetzt, sondern haben auch im Alltag viele Fans. Das weiß wohl auch die E-Bike-Szene und organisiert deshalb mittlerweile eine Reihe von Wettbewerben. Als Beispiel sei hier etwa die „E-Bike World Championship“ genannt, die dieses Frühjahr in Deutschland, den Niederlanden und Südtirol abgehalten wurde.
Was im Profiradrennsport noch eine Ausnahme ist, hat sich im Alltag hingegen längst bewehrt. E-Bikes sind in aller Munde und werden von immer mehr Menschen gekauft. Ob in der Stadt, im Urlaub oder auf größeren Touren über Berg und Tal – die Vorteile, die ein E-Bike bietet, haben mittlerweile viele erkannt. Und wer weiß, vielleicht ist das im Radrennsport ja auch eines Tages so…

Bildquelle: © Ingo Bartussek – Fotolia.com